Auf ins Neue, Unbekannte

Frau auf Geleise wandernd

Der Tod macht Angst.

Morgen kann das Leben vorbei sein.

Also lebe heute.

Du bist nicht unsterblich.

Ich möchte dir meine Geschichte erzählen:

Wie ein Klapptisch mein Leben veränderte

Im letzten Mai hatte ich eine Kundin. Mit ihr hab ich drei halbe Tage einen Berufungsworkshop gemacht. In meiner bestehenden Praxis bin ich kostengünstig in Untermiete und buche den Raum für die jeweilige Sitzungszeit. Grundsätzlich ist es kein Problem. Bisher fand ich immer Termine, die mir und meinen Kunden gut passten.

Der Raum ist zweckmässig eingerichtet für Einzelgespräche. Wenn ich Kunden habe, dann fahr ich einiges früher dorthin und mache den Raum für mich und meine Kundin bereit. Es soll eine angenehme Atmosphäre vermitteln. Denn zweckmässig heisst nicht unbedingt schön, ästhetisch, Wohlfühlatmosphäre….

Vorbereitung und Durchführung

Und dann ging ich in die Vorbereitung für diesen Drei halbe Tage dauernden Workshop. Und dafür brauchten wir Platz. Wir arbeiteten mit Flipchart-Papier, Post-it, bunten Filzstiften etc. Und da fing das Problem schon an: Ein grosser Tisch zum Schreiben fehlte. Die beschriebenen Flipchart-Papiere mussten so an der Wand angebracht werden, dass sie die Tapete dahinter nicht beschädigten etc. So musste ich von einem guten Freund einen klappbaren Sitzungstisch auftreiben. Gesagt – getan. Und auch für die grossen Papierbögen fand ich schlussendlich eine wandschonende Lösung.

Dann kam die Kundin zum ersten Halbtags-Workshop. Als sie nach ein paar Stunden wieder ging (es hat soweit alles funktioniert), packte ich alles, also wirklich alles, wieder zusammen. Denn am späteren Nachmittag wurde der Raum von jemand anderen gebraucht. Am nächsten WorkshopTag hab ich den Klapptisch wieder aufgestellt, die Blätter wieder aufgehängt etc. Das gleiche Prozedere nach jedem Workshop. Der Workshop war GROSSARTIG 😊.

Aber diese Situation war für mich sehr unbefriedigend!

Die Wunschfee muss her...

Nun drückte es in mir und ich wälzte meine Gedanken hin und her. Fragen wie: macht es noch Sinn, in diesem Untermietverhältnis zu bleiben? Gefällt mir dieser Raum an und für sich? Will ich die kommenden Jahre mit diesen Rahmenbedingungen leben? Wie viele Kompromisse muss ich eingehen? Was kann ich überhaupt nicht anbieten? In welche Richtung will ich mich und mein Geschäft weiter entwickeln? Wenn ich weiterhin solche Berufungsworkshops anbieten wollte, dann ginge das nicht in diesem Raum.

Ich glaube viele von euch haben es schon mitbekommen: ich liebe es zu wünschen. Also wünschte ich mir ein paar Nächte später bei Vollmond einen schönen Raum, den ich so einrichten könnte, wie ich wollte. Ein eigener Raum für mich, an einer guten Lage. Einzug bis spätestens im Frühling 2021. Also reichlich Zeit, um einen neuen Raum im Internet zu finden.

Kleiner Einschub zum Thema Wünschen. Für die, die nicht daran glauben: Es geht um das Gesetz der Resonanz, bzw. der Anziehung. Aber dazu schreibe ich gerne in einem anderen Beitrag (sonst wird’s wieder zu lang 😉)

Wunschfee

Das glaubst du nicht, oder?

Es vergingen wenige Tage, da kam mein Partner nach Hause und erzählt mir aufgeregt, dass ein Freund seinen Raum beim Bahnhof Stadelhofen aufkündigen würde. Das wäre doch genau das, wonach ich suche? Und schon war ich dort zur Besichtigung. Ich war gleich verliebt in den Raum 😊

Oh weh! Nun kam der Verstand anmarschiert mit seiner ganzen Armee, bewaffnet bis auf die Zähne! Ich musste beim Rauminhaber um Bedenkzeit bitten, damit ich alles abwägen konnte, was mir der Verstand alles auf den Tisch knallte. «Wie willst du denn diese teure Miete bezahlen? Was ist, wenn dieser Virus weiter wütet? Du hast doch keine Ahnung, wie das gesellschaftliche Leben weitergehen soll.

Eigentlich darfst du doch zufrieden sein, mit dem Raum, den du jetzt hast. Ja, es ist etwas umständlich und ja, du kannst nicht immer rein, wenn du möchtest. Aber dafür ist der Raum doch günstig! Das gibt dir doch Sicherheit. Und bis jetzt gings doch auch okay.»

Die lange Sitzung

Zum Glück scheppern mir beim Wort «eigentlich» gleich die Ohren! Dann ist es Zeit für eine Sitzung und es gibt eine innere Diskussion. Da sitzen dann verschiedene Parteien an einem Tisch und diskutieren über das Für und Wider. Es gibt u.a. auch die Partei «Komfortzone» und «Freiheit» an meinem Tisch.

Die Komfortzone, die packt mich immer so schön ein. Es ist kuschelig, es ist bequem, es ist warm, es ist einfach. Und: es wird mit der Zeit langweilig.

Die Freiheit, die lässt mich in ungeahnte Höhen hinaufschwingen, gross träumen, einen Plan fassen, Abenteuer erleben wollen, neues Land betreten und erforschen, weiter kommen, ausweiten. Und: es ist prickelnd!

Schlussendlich hatte die Freiheit die besseren Argumente. Und mein Herz hüpfte im Kreis ❤️

Die Komfortzone und die Angst wurden gehört, respektiert und anerkannt. Ja, sie sind da und sie gehören auch zu mir.

Und sie haben auch ihre Berechtigung. Nur! Bei Wachstum dürfen sie definitiv nicht das Steuer übernehmen!

Und wie geht die Geschichte weiter?

Ja? Du willst es wirklich wissen? Okay, ich spanne dich nicht länger auf die Folter 🙂

So kommt es nun, dass ich ab 1. März 2021, wie von mir gewünscht, meinen neuen Praxisstandort am Bahnhof Stadelhofen haben werde. Und ich bin so glücklich und voller Vorfreude!

Aber nicht nur das! «ascos» wird sich verabschieden. Die Inhalte der Webseite werden neu, das Angebot wird angepasst. Und JA, wenn du vorhin bereits neugierig wurdest und vielleicht schon ein Kribbeln beim Wort «Berufungs-Workshop» gespürt hast: Auch das kommt offiziell ins Angebot!

Waghalsig?

Es mag sein, dass mein Unterfangen waghalsig ist. Manche denken vielleicht sogar, dass es dumm oder einfältig ist. Und so etwas zu diesem Zeitpunkt! JA, es ist mir klar: ich kann daran auch scheitern.

Aber was ist, wenn nicht?

Eines weiss ich ganz genau: Wenn du dich NICHT fortbewegst von einer Konstellation, die dich hinunterzieht, wo die Energie nicht stimmt; Wenn du dich nicht aus deinem warmen, kuscheligen Kokon löst, in dem du mit 70 Prozent deines Potenzials herum dümpelst, wo du dich nicht mehr herausgefordert fühlst;  Wenn du dich nicht aus einer Lage befreist, in der du Schmerz oder gar Gewalt erlebst; Wenn du immer und immer wieder vor dir her jammerst (die Umstände, die anderen sind schuld…);

Wenn du dich NICHT BEWEGST, dann wirst du darin immer unglücklich sein und dein Riesenpotenzial nie voll entfalten.

Denn nur mit Bewegung kommst du an einen anderen Ort. Du kannst nicht von A nach B kommen, ohne A zu verlassen!

Mach dich auf den Weg

Stuhl aus dem Online-Katalog?

Es gibt noch viel zu tun in den kommenden Wochen. Es bleibt auch für mich eine Herausforderung, mit den Rahmenbedingungen zurecht zu kommen. Wie zum Beispiel Möbel einkaufen für die neue Praxis. Kaufst du einen Stuhl, der bequem sein sollte, aus einem Online-Katalog?

So mahnen mich die lieben inneren Berater, «Komfortzone» und «Angst», dass sie es mir ja schon am Anfang gesagt haben, dass das nicht gut kommen kann. Und die Stimme «Freiheit» ruft: Das ist ja wie in Jugendjahren! Lass uns auf Tutti.ch herumstöbern und Freunde fragen, was sie vorübergehend ausleihen könnten!

Fortsetzung folgt… 😊

Geschenk im Februar: Neue Meditationen

Auf Wunsch sind neu eine Morgen- und eine Abendmeditation dazu gekommen.

Du kannst dir meine Gratis Meditation auf meinem YouTube Kanal anhören.

Die Morgenmeditation: „Ein schöner Tag“: Hier geht’s zur Meditation

Die Abendmeditation: „Schlaf gut“  Hier geht’s zur Meditation

Wenn es dir gefällt, dann abonniere den Kanal und du wirst keine News verpassen. Hier geht’s zum YouTube Kanal.  Ich werde zukünftig nicht mehr alle Beiträge in diesem Newsletter verschicken, also macht abonnieren Sinn.

 

EINE GROSSE BITTE: Diese Meditationen sind in Hochdeutsch. Gib mir doch ein Feedback: Was gefällt dir besser? Hochdeutsch oder Mundart? Ich freue mich sehr auf deinen Input!

Ich danke dir von ganzem Herzen, liebe Interessentin, lieber Interessent, dass du bis zum Schluss gelesen hast. Ich wünsche mir, dass du etwas für dich herausnehmen konntest.

Ich wünsche dir für die kommende Zeit von Herzen alles Gute und ich freue mich, wenn ich dir im März weitere News berichten kann.

 

Herzlichst

Annette Christine Seiffert

 

ps: Du kannst mich nach wie vor auf allen Kanälen erreichen. Für Umleitung ist gesorgt.

Klarheitsgespräche

Wenn du Unterstützung von mir haben möchtest, dann melde dich zu einem kostenlosen Klarheitsgespräch. Oder du rufst mich an. Ich bin sehr gerne für dich da.

Deine Mithilfe

Wenn DU etwas für mich tun willst: erzähle von mir. Oder sende diesen Newsletter weiter. Oder gib meine Webseite weiter: www.ascos.ch. Du findest den Newsletter als Blogeintrag auf meiner Webseite.

Wenn DU sicher weiterhin meinen Newsletter erhalten willst, ohne dass er im SPAM verschwindet: Dann speichere meine Kontaktdaten unter deinen persönlichen Kontakten.

Du möchtest dich für den Newsletter anmelden?

Schreib mir ein Email mit deinem Vor- und Nachnamen und deiner gewünschten Emailadresse an:

a.seiffert@ascos.ch

Ich freue mich auf dich

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare